Seehörnle – barrierefreies Hotel am Bodensee

Anzeige – Wir hatten es richtig gut. Für 3 Tage waren wir am Bodensee. Um genau zu sein am Untersee. Also ganz ehrlich – gefühlt am Ende der Welt. Wir fuhren an einem Freitag Nachmittag viel zu spät los, wie das nun manchmal so ist. Als wir ins Radolfzell waren, folgten wir der Beschilderung. Gefühlt sind wir dann eine kleine Ewigkeit gefahren. In Wirklichkeit war es aber gar nicht weit und wir hatten fast immer einen wundervollen Seeblick. So kamen wir nach Horn und folgten dort der Beschilderung zum Hotel Seehörnle.

 

Offen und modern liegt es da. Direkt am Waldrand mit einer herrlichen Sonnterasse, etwas abgeschieden. Leider hatte ich im Kopf, es gäbe einen Seeblick, aber der war wohl eher der Wunsch der sich hier durchsetzte. Wir parkten auf dem Rollstuhlparkplatz und checkten ein.

Barrierefreiheit geprüft springt mir ein Aufkleber an der Eingangstür direkt ins Auge.

Es gibt einen Fahrstuhl und die Türen in der ersten die Links und Rechts zu den Hotelzimmern führen, lassen sich über einen elektrischen Türdrücker öffnen.

Unser Doppelzimmer mit behindertengerechtem Bad ist schön. Ohne Schnörkel oder Schnick schnack. Die Holzoptik erschlägt einen nicht, sondern macht ein behagliches Gefühl.

 

Neben einem Doppelbett, einer kleinen Arbeitsplatte gibt es einen großzügigen Schrank, Fernsehund noch zwei Türen. Das Zimmer ist nicht rießengroß, hat aber einen guten Weendekreis für den Rollstuhl.

Die erste Tür führt zum Badezimmer.

Haltegriffe sind angebracht und das Waschbecken ist unterfahrbar. Die Dusche ist ebenertig, ein Duschstuhl kann auf Wunsch hinzugestellt werden.

Die zweite Tür ist die Verbindungstür zum Familienzimmer. Dort gibt es nochmals einen Schrank, ein Doppelbett, ein kleines Sofa und einen Tisch und einen tollen Ausblick.

Lediglich auf den Balkon kann ich nicht, da dieser für den Rollstuhl zu schmal ist.

 

An das Seehörnle angeschlossen, ist ein Café und Restaurant. Hier gibt es auch das Frühstücksbuffet Wanderer, Radfahrer und andere Gäste kommen hier vorbei Vom Hotel aus, führen zwei barrierefreie Wege die 20 Meter vom Hotel zum Restaurant.

 

Auch hier ist alles mit viel Liebe ins Detail gerichtet und gut mit dem Rollstzuhl zu erreichen. Keien engeln Wege und viel Platz. so macht das Frühstück Spaß.

Hier werden wir morgens mit frischen Kaffee, einem rechhaltigen Frühstücksbuffett (Mein Hightligt waren die Zimtpflaumen) und einem angenehmen Ambiente empfangen. Für dieKinder gibt es eine Spielecke und auch Junior bekommt glutenfreies Brot. Besser geht es nicht.

Direkt am Hotel läuft der Bodenseerundweg vorbei.

Geht man ein kleines Stück durch den Wald, kommt man zu einem Naturschutzgebiet. Dort hat meinen einen schönen Blick auf den See, trifft viele andere Spaziergänger, Radfahrer aber auch Rollstuhlfahrer.

Wieder zurück im Hotel kann man auf der Tersse einen Cafe trinken und hausgemachten Kuchen essen und die Kidner etwas im Gartenbereich spielen lassen.

Und wann anders mit dem tollen Boot.

Wir hatten das Bobycar und das Laufrad von Junior dabei. Hier zeigte sich wieder;: Barrierfreiheit für alle gut. denn er düste mit seinem Bobbycar die Wege entlang und gluckste dabei vor Freude. Gerade wenn es etwas abschüssig war.

So konnte Junior hier spielen, während wir auf unser Abendessen (Nicht inklusive)  warteten. Und wisst ihr was?

Es war einach Ober – mega – Lecker.

 

Ca. 10 Gehminuten vom Hotel entfernt kamen wir dann direkt an den Bodensee.

Wir haben ins im Seehörnle sehr wohl gefühlt. Der fehlende Seeblick ist schade, aber es steht auch einfach niergendwo etwas davon. Das war wohl viel mehr eine Idee in meinem Kopf. Die Zimmer sind freundlich und sauber, das Essen ist sehr lecker.

Spielmöglichkeiten für Kinder sind vorhanden und der Garten lädt zum ausruhen und entspannen ein. In der Location kann man auch Feste feeir und Tagunsgräume sind vorhanden. Somit ist es wirklich ein Hotel für jeden. Für den Rollstuhlfahrer, die Familie, den Bodenseeradfahrer, die Schwestern die eine Auszeit möchten oder, oder oder…

Wohlfühlen ist vorprogramiert

Inklusives Konzept im Seehörnle

Dazu kommt das Konzept des Seehörnles. Denn nicht nur als Gäste sind Menschen mit Behinderung willkommen.

Es ist Arbeitsplatz für Menschen mit und ohne Behinderunegen.

Wir wurden morgens angestrahlt und mit einem Lachen begrüßt. Ganz gleich von welchem Mitarbeiter. Hier bekommen  Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit, einen ihren Fähigkeiten entsprechenden Arbeitsplatz, zu finden.

Das macht es auch für Gäste mit Behinderungen angenehm. Man ist einer von vielen.

Barrierefreiheit kein Thema, sondern schlichtweg vorhanden.

Das Seehörnle ist gelebte Inklusion.

Eure

Save

Save

Save

2 Kommentare

  1. Pingback: Insel Mainau barrierfrei - Wheelymum on tour

  2. Pingback: Konstanz am Bodensee - ein Ort für Kinder und Menschen mit Behinderung - Wheelymum on tour

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.