Kinderhotel Post – Besuch mit dem Rollstuhl (Teil 2)

– Werbung –

 

Im ersten Teil habe ich euch bereits 5 Gründe für den Besuch im Kinderhotel Post beschrieben. Nun möchte ich euch, aus ganz persönlicher Sicht einer Wheelymum – nochmals 5 Gründe nennen. Wie ist es mit einem Besuch im Rollstuhl?

 

  1. Mischung aus Ruhe und Aktion

Überall sind kleine Ruheinseln für alle Besucher geschaffen, die Kinder können sich austoben und die Eltern dabei entspannen, einfach nur den Moment genießen oder mitmachen. Es ist das Motto: Alles kann und nichts muss, was hier sehr befreiend wirkt. Das fängt bei der Kinderbetreuung an, findet sich im Aktivprogramm für die Erwachsen wieder oder in den angebotenen Ausflügen z.B. geführte Wanderungen. Es gibt einen Finetssraum und ein großes Wellnesszentrum (noch nicht einmal das habe ich besucht)

 

Endlich Zeit für Unternehmungen mit Junior

Dadurch dass alles in unmittelbarer Nähe ist- ohne dabei überladen zu wirken – hatte ich die Möglichkeit mit Junior unheimlich viel zu unternehmen. Bogenschießen und danach auf den Spielplatz – kein Problem. Ich hatte keine anstrengende Anfahrt, keine Hindernisse und Barrieren, die ich erst überwinden musste. Und auch keine große Vorarbeit in der Planung. Danach ruhe ich mich aus und nach dem Abendessen geht es noch eine Runde schwimmen. Danach direkt ins Bett. Diese räumliche Nähe – hat uns so viel Freiheit und Freiraum ermöglicht, dass ist nicht in Worte zu fassen.

Beim Puppentheater

Kuschelzeit

Mit Rollstuhl kein Problem

  1. Das Gefühl ich muss mich um nichts kümmern

Hui…. ich weiß gar nicht wann ich dieses Gefühl zum letzten Mal hatte. Aber ich musste mir weder überlegen, was wir essen, noch wie die Öffnungszeiten vom Schwimmbad sind oder wie man Junior bei Regenwetter am besten beschäftigen könnte. Die breiten Gänge ermöglichten es mir überall hinzukommen. Selbst als ich das gesamte Hotel mit meinen schmutzigen Rollstuhlreifen beschmutzt hatte und man mich verfolgen könnte, wurde mir mit einem Lächeln und einem Danke fürs Bescheid geben begegnet. 15 Min später waren die Spuren fast verschwunden.

 

 

Auch Papa hat Urlaub und etwas Zeit für sich

Der Herzmann hat eine Menge zu Schultern. Hier hatte er auch einmal Zeit für sich und konnte zur Weinprobe, unter der Leitung des Küchenchefs, welcher auch mit Leid und Seele Weinsommelier ist. Oder in die Sauna und einfach nur entspannen. Ohne schlechtes Gewissen oder das Gefühl, kommen die beiden klar.

 

Wir sind alle glücklich

Zeit ist einfach das wertvollste was wir haben. Und diese Zeit haben wir in vollen Zügen genossen. Ich kann gar nicht zählen, wie oft Junior in einer Stunde „Mama“ sagte. Und das nur weil wir endlich wieder Zeit miteinander hatten. Zeit die wir mit Freude füllen konnten und mit Leben. Einfach miteinander da zu sein. Jeder konnte seine Wünsche und Bedürfnisse ausleben.

Und ganz zum Schluss, der absolute Supergrund: Die Herzlichkeit und die Aufmerksamkeit des Personals. Wir wurden mit Namen begrüßt, unser Tisch war immer für uns reserviert, Junior wurde auch von hinten erkannt und mit Namen angesprochen. Das macht einfach Freude. Und einen Unterschied zwischen einem Hotel und einem Wohlfühlcahrakter. Ich bekam jederzeit Hilfe angeboten, aber gleichzeitig achtete man auch darauf, dass ich alles selbst erreichen kann. Wenn etwas nicht ganz zu unserer Zufriedenheit war, so wurde dies schnell, unkompliziert und freundlich behoben.

Dazu noch ein paar kleine Extras:

Leckere Getränke, die man sich ohne Aufpreis immer selbst zapfen kann. Kaffee den ganzen Tag – mit oder ohne Koffein. Das leckere hausgemachte Kuchenbuffet am Nachmittag und das viele, viele frische Obst und Gemüse. Die extreme Kinderfreundlichkeit an allen Ecken und Enden – vom ausziehbaren Podest im Badezimmer oder vor der Zapfanlage, bis zur liebevollen Gestaltung jedes Winkels. Die kleine Post Post, die jeden Morgen auf dem Frühstückstisch liegt, mit dem aktuellen Wetter, dem Tagesprogramm, einem Ausmalbild und einigen Tipps.

 

Ok, ganz zum Schluss – wir waren in der Nebensiaison, das Hotel war nicht ausgebucht. Im ein oder anderen Ablauf hat man das bestimmt gemerkt. Und der Preis ist nicht ohne – und leider kann sich nicht jeder diesen Urlaub leisten. Das Preis – Leistungsverhältnis ist aber dennoch fair und es gibt auch immer wieder tolle Angebote. Zudem hat man kaum bis keine Zusatzkosten mehr und kann ganz genau kalkulieren.

 

 

Eure

Merken

Merken

Merken

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.